Dieselskandal, Verheerende Auswirkungen des Feinstaubes auf die Gesundheit und jetzt auch noch die Androhung von Dieselfahrverboten: Dieselfahrer werden immer unruhiger und fürchten zu Recht um die Zukunft des Dieselkraftstoffs in Deutschland.

Keiner weiß wohin die Reise geht und welche Euronorm denn nun wirklich umweltfreundlich ist.

Hier kommt Autogas ins Spiel.

Denn das Propan-Butan-Gemisch verbrennt nicht nur sauber. Es ist aktuell der günstigste Treibstoff und flächendeckend erhältlich. Zudem gibt es keine Reichweiten-Probleme wie bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Im ersten Halbjahr 2017 haben sich die Zulassungen Autogas-Fahrzeuge um über 38 Prozent erhöht.
Und mit der wachsenden Anzahl an LPG-betriebenen Autos steigen auch die Zahlen der LPG-Tankstellen weiter. Zum Vergleich: Während Erdgas in Deutschland an nur etwa 900 Tankstellen verkauft wird, steht Autogas mittlerweile an ganzen 6.700 Zapfsäulen zur Verfügung.

Europaweit sind es sogar 40.000 Anbieter – Reisen ins Ausland stellen also kein Problem dar.

Shell beschreibt in einer Studie, dass der Anteil an Autogas-Fahrzeugen in den nächsten Jahren rapide steigen wird.
Man geht davon aus, dass LPG-betriebene Motoren europaweit einen immer größeren Anteil am Straßenverkehr haben und das ist gut für unsere Umwelt.

Große Vorteile gegenüber Dieselantrieb.

Das Problem von Dieselmotoren ist die unsaubere Verbrennung. Mit Hilfe von Partikelfiltern wird versucht dies in den Griff zu bekommen. Aber Diese verstopfen irgendwann und dadurch häufen sich die Werkstattaufenthalte. Vor allem bei Kurzstreckenfahrern.

Oft werden dann sogenannte Regenerationsfahrten empfohlen. Das bedeutet, der Kurzstreckenfahrer muss auf der Autobahn seinen Partikelfilter wieder freiblasen. Sicher nicht im Sinne des umweltbewussten Verbrauchers.
Meistens müssen die Filter jedoch erneuert oder zumindest gereinigt werden. Beides ist teuer und ärgerlich.

Autogas ist dagegen enorm umweltfreundlich. CO2- und Stickoxid-Emmisionen sind wesentlich niedriger als bei Diesel oder Benzin, Feinstaub gibt es schlicht gar nicht.Letztlich halbieren sich die Kraftstoffkosten und die Werkstattaufenthalte sind deutlich unter dem durchschnittlichen Dieselmotor zu verzeichnen. Kein Wunder also, dass die LPG-Zulassungen kontinuierlich steigern und Autogas-Umrüster auf Wochen ausgebucht sind.